Zaznacz stronę

hej!

Dziś mam dla Ciebie coś wyjątkowego- odcinek w całości po niemiecku. Pomysł na takie odcinki już dawno chodził mi po głowie i stwierdziłam, że czas najwyższy się z tym pomysłem zmierzyć. Jeśli jesteś na początku swojej przygody z niemieckim, ten odcinek może się okazać zbyt trudny, jednak nie poddawaj się. Poniżej znajdziesz transkrypcję całego odcinka oraz listę słówek. Koniecznie daj mi znać, czy taka forma odcinków jest dla Ciebie czymś przydatnym i jak mogę te odcinki ulepszyć. Oczywiście odcinki po polsku o gramatyce i słownictwie nadal będą się pojawiały- bez obaw 🙂

Dzisiejszy odcinek to garść rad na nadchodzącą porę roku- czyli na mokrą, zimną jesień.

 

 Transkrypcja

 

[po najechaniu na pogrubione słowa pojawi się tłumaczenie]

 

 Die Tage sind nicht mehr so lang wie im August, die Temperaturen am Morgen und am Abend nicht mehr so hoch und man hat nicht so richtig Lust aus dem Bett aufzustehen. Es ist oft nass, dunkel und kalt. Unsere Stimmung ist im Keller.

 

Bald kommt der Herbst und mit ihm der sogennante Herbstblues also ein Stimmungsloch

 

Ich habe aber für Euch oder besser gesagt für uns ein paar Tipps gesammelt wie man den Herbstblues und dieses Stimmungsloch überwinden kann. 

 

Zuerst aber möchte ich Euch genau erklären, was dieser Herbstblues ist und warum  sich die meisten Menschen doch besser im Sommer als im Herbst fühlen. 

 

Die Antwort ist ganz einfach, es geht vor allem  um das Tageslicht. Wenn die Sonne scheint, also wenn wir genug Tageslicht haben, wird in unserem Körper Serotonin ausgeschüttet oder anders gesagt produziert. 

 

Serotonin das ist ein Hormon, das uns glücklich  macht. Wenn wir ausreichend  oder genug Serotonin haben, fühlen wir uns besser, haben bessere Laune. Im Herbst und im Winter hat unser Körper aber nicht genug Tageslicht und schüttet Melatonin aus. Melatonin das ist auch ein Hormon, aber Achtung ein Schlafhormon. Melatonin wird im Dunklen also auch in der Nacht produziert. Und dann stellen wir fest, dass wir 7 oder sogar 8 Stunden oder sogar 9 Stunden geschlafen haben, trotzdem aber immer noch müde und vielleicht schlecht gelaunt sind. 

 

Wir wissen schon, was die Ursache des Problems ist, jetzt müssen wir nur erfahren was die Lösung ist. 

 

Jetzt nenne ich euch einige Tipps wie man im Herbst trotzdem gute Laune und genug Energie haben  kann. 

 

Erster Tipp ist Tageslicht tanken.und wie geht das? Zum Beispiel durch Spaziergänge bei Tageslicht

 

Ihr denkt jetzt vielleicht, wir haben aber im Herbst und Winter nicht immer viel Sonne, sehr oft ist der Himmel bewölkt, was bringt das dann. Aber selbst an dunklen und bewölkten Tagen kann man genug Tageslicht tanken. Sonne und Tageslicht haben noch eine sehr wichtige Rolle. Dank der Sonne produziert unser Körper Vitamin D. Und Vitamin D ist sehr wichtig für unser Immunsystem, Wenn wir wir also ausreichend Vitamin D haben, sind wir seltener krank, haben mehr Energie und sind gesünder. 

 

Sport kann auch gegen Müdigkeit helfen. 

 

Sport macht glücklich, Bewegung macht glücklich also sollen wir uns im Herbst und im Winter viel bewegen. Ich weiss, manche von euch hassen Sport aber wenn wir Sport treiben, produziert unser Körper unter anderem Endorphin und Serotonin, und ihr wisst es bereits, Serotonin ist ein Glückshormon. Und wenn du ein Sportmuffel bist, kannst du z.B versuchen zu Fuß zur Arbeit zu gehen, und wenn du einkaufen gehst, kannst du dein Auto ab und zu in der Garage lassen. 

 

 Jetzt kommt mein Lieblingstipp

 Im Herbst und im Winter sollen wir genug schlafen, und genug heißt sehr oft mehr als in den Sommermonaten. Im Sommer stehe ich z.B gerne ziemlich früh auf, z. B und 5 oder halb sechs, aber ich erwarte nicht, dass ich das gleiche im Herbst tun werde. Wenn mein Wecker z. B im November um 5 Uhr klingelt ist es noch stockdunkel. Was soll ich dann machen?!

 Unser Körper braucht Erholung und ausreichend Schlaf, also sollen wir auf jeden Fall früher ins Bett gehen, nicht um Mitternacht. Und das ist auch normal, wenn  wir um 22 Uhr schon gähnen, Gähnen ist auch ein Signal des Körpers, dass er jetzt Ruhezeit braucht. 

 

Vielleicht ahnt ihr es nicht, aber Musik kann auch gegen den Herbstblues helfen. 

 Musik, die wir gerne hören, hat einen sehr positiven Einfluss auf unsere Stimmung. 

 Musik reduziert Stress. Ihr denkt vielleicht, na ja aber wie soll das bitte gehen

 Unsere Lieblingsmusik führt dazu, dass unser Körper weniger Cortisol produziert, und Cortisol  ist ein Stresshormon. Weniger Cortisol – weniger Stress. Ist doch einfach!

 

Wenn unser Körper nicht zu viel Cortisol produziert, sinkt unser Blutdruck und auch die Herzfrequenz. Wir sind dann einfach ruhiger und enspannterMusik macht also auch glücklich und noch gesund dazu. 

Jetzt kommt ein Tipp, den ich persönlich nicht so toll finde.

 Viele Mediziner meinen, dass Wechselduschen gegen die Herbstmüdigkeit helfen kann. 

 Ich weiss nicht wie es bei euch ausschaut, aber ich dusche nur warm oder am liebsten sehr warm, und wenn ich um 6 Uhr aufstehe und weiss, ich soll jetzt kalt duschen, dann bleibe ich lieber im Bett. Aber ja … die Ärzte sagen, am besten wäre eswenn wir am Anfang warm duschen und dann kalt. Mal läuft warmes Wasser und dann kaltes. Eine Warmdusche ist natürlich gemütlich, angenehm, aber wenn wir Energie brauchen, sollten wir unbedingt Wechselduschen ausprobieren. Also ich werde es sicherlich nicht ausprobieren, aber ihr könnt es für mich machen, und mir dann berichten

 

 Ganz wichtig in der dunklen, in der düsteren Jahreszeit ist eine ausgewogene Ernährung, ausgewogen bedeutet so viel wie vielfältig, wir sollen uns nicht nur von Kohlenhydraten ernähren, nicht nur Kartoffeln mit Schnitzel essen. Frisches Obst und Gemüse  z.B stärken unser Immunsystem und geben unserem Körper die nötige Energie. 

 Ich weiss nicht, was ihr zum Frühstück esst, aber für mich bedeutet Frühstück immer Brötchen, Brot und natürlich Kaffee. Experten sagen aber, dass man idealerweise z. B einen Porridge essen soll. Porridge ist nichts anderes als ein warmer Haferbrei. Ich muss leider sagen, ich esse Porridge nicht so gerne, eigentlich gar nicht gerne. Aber ich weiss, dass dieser warme Haferbrei unseren Körper mit Eiweiß,  mit Fett und mit Kohlenhydraten versorgt, also mit Energie. Und Porridge macht auch  lange satt. Wie ihr seht, hat ein warmes Frühstück wirklich viele Vorteile, vielleicht soll ich es ja auch ausprobieren. 

 

Ich hoffe, mit diesen Tipps und der richtigen Einstellung verschwindet vielleicht sogar der Herbstblues und vielleicht stellst du dann fest, Herbst ist eigentlich meine  Lieblingsjahreszeit. 

 Und ich verrate es euch, Herbst ist meine Lieblingsjahreszeit. 

 

 

CHCESZ ŚCIĄGNĄĆ TEN ODCINEK?